AktivKreis Schellhorn
AktivKreis Schellhorn

Bökerhus (2016)

Eine feste Institution auf dem Dorfplatz ist das 2016 erbaute Bökerhus. Nach wie vor erfreut es sich großer Beliebtheit und wird gut besucht. Trotz einiger kleinerer und größerer Zwischenfälle - es wurde im Bökerhus übernachtet, einmal gab es ein Feuerchen, das Dach war undicht, die Tür wurde demoliert. Außerdem werden manchmal zu viele Bücher mitgenommen, so dass z.B keine  Kinderbücher mehr da sind oder es werden kistenweise Bücher entsorgt, mit denen sich dann die Damen, die das Bökerhus betreuen herumplagen müssen, - aber im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein.

 

 

Das Bücherhaus

Als Monika Gärtner, lobesam,

dereinst nach Schellhorn gezogen kam,

da konnte sie hier so alles kriegen:

Eier und Salz, Käse von Kühen und Ziegen.

Selbst Autos von Fiat und Volkswagen,

hatte ihr Auto eine Beule, musste sie nicht verzagen,

Brinkmann war schnell zur Stelle,

beuelte sie aus, die hässliche Delle.

Stellte das Auto vor ihr Haus,

und die Welt sah wieder freundlich aus.

Nur Bücher konnte sie hier nicht kaufen,

sie musste deshalb ganz nach Preetz hin laufen.

Es kam der Plan, Schellhorn mit einem Bücherhaus zu beglücken

und esmit gespendeten Büchern zu bestücken.

Doch wie kam man zum Haus? Ein Neubau war teuer.

Wer baute ein Haus?Vielleicht auch aus Holz.

Michael Berger war als Tischler schnell zur Hand,

und ein schönes Haus er erfand.

Rolf Gärtner stand ihm zur Seite,

der Gemeinde ersparte man die Pleite,

man maß und rechnete, hobelte und sägte

und falls es doch einmal regnete

wurde auch ein Dach draufgesetzt

aus roten Schindeln, wie es sich gehört.

Nun steht das Haus da, wir sind betört!

Im Innern Regale, ein Stuhl zum Sitzen.

Die Bücherfreundenach Hause flitzen,

um Bücher zu spenden: Bücher von Goethe und Schiller,

Heinz Erhardt, Wilhelm Busch, etwas zum Lachen.

Die Leselust in Schellhorn wird steigen.

Kinder spielen nicht nur Flöte und Geigen,

sie lesen und ihnen erschließt sich die Welt

und alles geschieht ganz ohne Geld.

Doch wenn man die Bücher ausgelesen,

muss man sie zurückbringen an Ort und Stelle.

Die Schellhorner werden sehr helle.

Die Lehrer in den Schulen wird es freun,

wenn viele sich hier Bücher ausleihen.

Dass Bücherhaus so schön bleibt wie heute,

darauf achtenjetzt ganz viele Leute,

die bei Edeka zum Einkaufen gehen

und ab und zu nach dem Rechten sehen.

Es möge leben der Bücherschrank

und dem AktivKreis sei herzlicher Dank!

 

( Ingo Bubert am 28.4.2016 bei der Einweihung des Bökerhus)