AktivKreis Schellhorn
AktivKreis Schellhorn

Schellhorn 2020

Der AktivKreis Schellhorn ist Teil einer Bürgerinitiative, die unter dem Namen Schellhorn 2020 seit einigen Jahren BürgerInnen und Bürger zur Mitgestaltung der Gemeinde zusammenführt. Die Entwicklung dieser Initiative wird im Folgenden dargestellt. Ziel ist es, über diese Initiative und ihre Zusammenhänge zu infomieren und Interesse, besser noch Mitarbeit zu erreichen.

Aktivkreis Schellhorn

Dietmar Witt

 

 

Schellhorn 2020

Eine Bürgerinitiative erarbeitet ein Leitbild für die Gemeinde

 

November 2008 Start 

Jede Organisation  braucht Zielvorstellungen (ein Leitbild) für ihre Arbeit. Das gilt auch für Gemeinden. Angeregt durch  die 2006 /7 in   der Region Schwentinetal / Barkauer Land durchgeführte Erarbeitung eines regionalen Leitbilds wird in unserer Gemeinde über die      Notwendigkeit dafür diskutiert. Den konkreten Anstoß gibt eine Präsentation von Heino Abbe im Strategieausschuss der Gemeinde im November 2008.                                             (  Dokument: Präsentation Leitbild - Konzept von Heino Abbe,       November 2008)

 

Damit ist der Startschuss für eine sehr lebhafte Diskussion über die Zielvorstellungen für das Leben in unserer Gemeinde gegeben. Sie erfolgt unter intensiver  Beteiligung ihrer Bürger und mündet nicht nur in einem Papier (dem 'Leitbild'), sondern in einer Vielzahl von   Aktivitäten, die das Gemeindeleben bereichern. Und da diese Aktivitäten ehrenamtlich vollbracht werden, entstehen im Prinzip nur   Materialkosten und bescheren der Gemeinde  unter finanziellen Gesichtspunkten einen äußerst hohen Wirkungsgrad. Über einen    Zeitraum von fünf Jahren – vom November 2008 bis zum Oktober 2013 -  soll diese Entwicklung hier nachgezeichnet werden. Der knappe und daher trockene Text dieser  Darstellung täuscht, weil er die umfangreichen Schritte bei der  Planung, Vorbereitung und   Durchführung der Maßnahmen unmöglich wiedergeben kann. Dieser Artikel bildet das Gerippe, sein 'Fleisch' sind die erwähnten Dokumente,  Reihe der Dokumente  die diesen Weg in Ansätzen   sichtbar machen. Die beiden fett gedruckten sind als die wichtigsten       beigefügt, die übrigen können beim Verfasser angefordert werden.  

  

Dezember 2008 bis Oktober 2009 Erarbeitung des Leitbilds  

In mehreren Arbeitsschritten entsteht der Leitbildtext:

a. Vorbereitung durch ein kleines Kernteam (Bürger und  Parteivertreter) und ein größeres Lenkungsteam (Bürger und Interessenvertreter)( Dokumente: Protokoll  Lenkungsausschuss vom März 2009)

b. Entwurf eines Arbeitsplans durch das Kernteam  (Dokument 'Konzeption  Schellhorn 2020'  vom April 2009)

c. Angebot für Vorbereitung und Durchführung der Auftaktveranstaltung durch ein Berliner Raumplanungbüro (Dokument 'Angebot Auftaktveranstaltung' vom April 2009)

 

November 2009 Auftaktveranstaltung     

Am 5. November 2009 findet die Auftaktveranstaltung unter reger Beteiligung der Schellhorner Bürger statt. Bürgermeister Gerd Baumgarten begrüßt  etwa einhundert Bürgerinnen und Bürger, denen Sabine Slapa (die raumplaner, Berlin) ihr Konzept für die Erarbeitung des Leitbilds erläutert und die sich rege an der Aussprache beteiligen. Die  anwesenden Bürgern erarbeiten Themen, deren Bearbeitung nach ihrer Überzeugung für die Entwicklung der Gemeinde wesentlich sind. Diese Themen werden zu drei Bereichen zusammengefasst. Entsprechend werden drei Arbeitsgruppen gebildet, die nun Zielvorstellungen für diese Themen ausarbeiten wollen. Die drei    Gruppen wählen sich jeweils einen Sprecher, einen Moderator und einen Protokollanten. Am Anfang des eigentlichen Leitbildprozesses  stehen damit folgende Arbeits(Themen-)gruppen:

  A         Verkehr, Versorgung / medizinische Versorgung, Wohnen, Ortszentrum

  B         Gemeine / Politik / Verwaltung, Wirtschaft / Kooperation, Tourismus

  C         Bildung, Kultur / Soziales / Natur und Naherholung

 ( Dokumente: Präsentation Auftaktveranstaltung November 2009, Protokoll der Auftaktveranstaltung vom November 2009)

                               

Ende November 2009

Einweisung Arbeitsgruppen   Ende November führt Sabine Slapa eine Einweisungsveranstaltung für die Mitglieder der drei Arbeitsgruppen durch, damit die  parallel arbeitenden Gruppen nach dem gleichen Konzept vorgehen.

(Dokument:  Briefing Arbeitsgruppen vom November 2009)

 

Dezember 2009 bis April 2010 Erarbeitung des Leitbilds 

Von Dezember 2009 bis April 2010 beraten nun die drei Arbeitsgruppen Themen und Leitlinien ihres Arbeitsbereichs in etwa vierzehntägigem Turnus. In diesen rund zehn Sitzungen je  Arbeitsgruppe werden die entscheidenden Arbeiten für das  Schellhorner Leitbild geleistet. Im April fasst jede Arbeitsgruppe ihre Ergebnisse zusammen und übermittelt sie an das Berliner Planungsbüro, das sie dann zu einem gemeinsamen Papier zusammenfasst.

 

Juni 2010 Zusammenfassung der Ergebnisse   

Das Ergebnis stellt Sabine Slapa im Juni in einer Veranstaltung mit den Mitgliedern aller drei Arbeitsgruppen vor und berät mit ihnen offengebliebene Fragen. Aus den Maßnahmenvorschlägen der Arbeitsgruppen erarbeitet sie einen Maßnahmenplan.

( Dokument:  Maßnahmenplan zum Leitbild 'Schellhorn 2020' vom        Juni 2010)

 

September 2010 Verabschiedung des Leitbilds  

Der Auftaktkonferenz vom November 2009 folgt am 21. September 2010 die Abschlusskonferenz, zu der rund 60 Schellhorner Bürgerinnen und Bürger zusammenkommen. Die überarbeiteten Vorschläge der drei Arbeitsgruppen sind in ein Leitbild mit zehn   Leitlinien eingearbeitet, denen wiederum 18 Projektthemen    zugeordnet sind.

Das vorgestellte Leitbild findet die Zustimmung der anwesenden Bürger, ebenso die Leitlinien und die Projektthemen.  Etliche Bürger nutzen die Gelegenheit, sich als Mitglied einer Projektgruppe für ein oder mehrere der Projektthemen anzumelden. Das ist die   Geburtsstunde auch der Projektgruppe 6 'Aktivbüro' – dem heutigen Aktivkreis. Außer den 18 Projektgruppen wird auch ein sechsköpfiger 'Arbeitskreis Schellhorn 2020' gebildet, dem die Koordinierung der Arbeit in den Projektgruppen, die Steuerung der Zusammenarbeit mit  der Gemeindevertretung sowie die Öffentlichkeitsarbeit übertragen wird. Die Mitarbeit der Bürger am Leitbildprozess findet also auf drei Ebenen statt: in der Bürgerkonferenz, im (koordinierenden) Arbeitskreis (AK) Schellhorn 2020 und in den Projektgruppen. Alle    Gremien tagen stets öffentlich, jede/r Bürger/in kann jederzeit teilnehmen, Mitglied werden und wieder ausscheiden.

( Dokumente:  Plakate zum Leitbild Leitbild Schellhorn 2020                      Bürgerbeteiligung )

 -

Oktober 2010 Verabschiedung in der Gemeindevertretung   

Im Oktober 2010 beschließt die Gemeindevertretung die Annahme des Leitbilds - und macht es damit zu einer ihrer Entscheidungsgrundlagen. Die Projektgruppen und der Arbeitskreis sind nun legalisiert und   können ihre Arbeit aufnehmen.

Das tun sie in höchst unterschiedlicher Weise – von ständig und  äußerst aktiv (von Anfang an ist das Aktivbüro der Vorreiter) bis gar  nicht. Dazwischen stehen einige Projektgruppen mit befristeten Aktionen.

 

Oktober 2012 Einwohnerversammlung und Bürgerkonferenz

 In einer gemeinsamen Veranstaltung von Bürgerinitiative (Bürgerkonferenz) und Gemeinde (Einwohnerversammlung) wird über die Ergebnisse aus zweijähriger Tätigkeit berichtet:

 

die Projektgruppe 4 'Präsentation von wichtigen Orten und Informationen'

gestaltet vier Aufsteller in den vier Schellhorner Ortsteilen,

 

die Projektgruppe 6 'Aktivbüro' berichtet über ihre vielen Aktivitäten

Willkommensgruß für die Neugeborenen, Adventsmärkte, Flohmärkte, Dorfgeschichten, die Erweiterung der Dorfchronik, die Running Dinner, die Patenschaften für die Grundschule,

den Winterdienst und die Mitarbeit bei der Verschönerung der Badestelle,

 

dieProjektgruppe 7 berichtet von ihrem (vergeblichen) Versuch, die Gemeinde für ein  gemeinsames Internetportal von Bürgerinitiative  und Gemeindevertretung zu gewinnen,

 

die Projektgruppe 11 'Erweiterung und regionale Anbindung des Wander-, Rad- und Reitwegenetzes'  erarbeitet zwei Wanderwege, die in die Aufsteller der Projektgruppe 4 Eingang finden,

die Projektgruppe 13 'Aufwertung der Badestelle Lanker See setzt sich erfolgreich für die Ausgestaltung der Badestelle ein,

 

der Arbeitskreis Schellhorn 2020  bemüht sich um Koordinierung der Arbeit in den    Projektgruppen, um Abstimmung mit der Gemeindevertretung und den   Ausschüssen sowie um die     Öffentlickeitsarbeit (Amtsschimmel,  Ostholsteiner) und organisiert die                 Bürgerkonferenz (2012). ( Dokumente: Berichte der Projektgruppen und des Arbeitskreises auf        der Bürgerkonferenz und Einwohnerversammlung im Oktober 2012)

 

Oktober 2013 Verschlankung der Organisationsstruktur, Wegfall des Arbeitskreises

Im Laufe des Jahres 2013 kommt der Arbeitskreis Schellhorn 2020 mehr und mehr zu der Überzeugung, dass seine Existenz nicht mehr notwendig ist: der Bedarf für Koordination zwischen den Projektgruppen und zur Gemeindevertretung wurde überschätzt.

Ein Ansprechpartner für die Bürger ist jedoch erforderlich (etwa wenn neue Maßnahmen gestartet werden sollen), ebenso ein Ansprechpartner für die Gemeindevertretung, weiterhin muss die Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden. Nach Rücksprache mit den  Sprecherinnen des Aktivkreises ist diese Gruppe bereit, zusätzlich zu ihren Aktivitäten   auch diese Aufgaben zu übernehmen. Daraufhin löst sich der Arbeitskreis im Oktober 2013 auf und übergibt seine bisherigen Aufgaben an den Aktivkreis.

 

 

Dietmar Witt

 

Stand: Juli 2014

Leitlinien Schellhorn 2020

ePaper
Teilen:

Plakate zu Leitlinien

ePaper
Teilen:

Stand: März 2014

Dietmar Witt